1

Entscheidungen auf der Grundlage von Datenanalysen treffen

Sie möchten mehr über Ihre Kunden erfahren, um geschäftliche und marketingrelevante Entscheidungen besser auf deren Wünsche und Bedürfnisse abzustimmen? Mit Google Analytics erfahren Sie, wie Nutzer auf Ihre Website gelangen und diese verwenden. So können Sie dafür sorgen, dass Besucher zurückkommen. Über Google-Skripte haben Sie zudem die Möglichkeit, Ihre Analysedaten in Google Tabellen zu importieren.

2

Mit nur einem Klick Daten in Grafiken umwandeln

Mithilfe der Funktion "Erkunden" können Sie im Handumdrehen Datenmuster in Google Tabellen entdecken. Wenn Sie nur an einem Teil der Daten interessiert sind, wählen Sie einfach die relevanten Spalten und Zellen aus. Die Grafiken werden automatisch und in Echtzeit an die aktuellen Daten angepasst und können auch in Präsentationen eingebunden werden.

3

Einfache Berechnungen mit Formeln durchführen

Sie möchten den Durchschnitt sowie den höchsten und den niedrigsten Wert eines Datensatzes ermitteln? Mit den vorgegebenen Formeln und Funktionen in Google Tabellen lassen sich diese Werte ganz einfach berechnen.

4

Eigenständig mit freigegebenen Daten arbeiten

Arbeiten Sie gemeinsam mit Kollegen an derselben Tabelle? Kein Problem! Sie haben die Möglichkeit, die Daten in der Tabelle zu filtern, ohne dass sich die Tabelle für Ihre Kollegen ändert. Sie können verschiedene Filteransichten speichern und benennen, um später leicht darauf zuzugreifen und Daten entsprechend zu sortieren. Filteransichten lassen sich für andere Nutzer freigeben. So sieht jeder auf Anhieb die relevanten Daten.

5

Bestimmte Daten hervorheben

Wenn mehrere Personen an denselben Daten arbeiten, kann es passieren, dass jemand wichtige Änderungen übersieht. Formatierungsregeln sind hilfreich, um in Google Tabellen den Überblick über Änderungen zu behalten. Wenn Ihr Vertriebsteam den Umsatz in einer Tabelle überwacht, können Sie z. B. eine Regel erstellen, mit der sich die Farbe der Zelle ändert, sobald ein bestimmter Wert erreicht wird.

6

In großen Datensätzen suchen

Tabellen enthalten mitunter sehr viele Daten, sodass es möglicherweise schwierig ist, bestimmte Inhalte zu finden. Mithilfe der Funktion QUERY in Google Tabellen können Sie Daten filtern, sortieren, hinzufügen und überprüfen.

7

Früheren Datenstand wiederherstellen

Mit Google Tabellen können Sie alle Entwurfsdateien zentral aufbewahren und bei Bedarf jederzeit eine frühere Version aufrufen. Falls Sie mit anderen Teammitgliedern gemeinsam an einer Tabelle arbeiten, sehen Sie immer genau, wer welche Änderungen vorgenommen hat.

8

Daten aus einer anderen Tabelle importieren

Über die Funktion IMPORTRANGE können Sie in Google Tabellen Daten aus verschiedenen Tabellen in einer einzigen Tabelle zusammenfassen.

9

Finanzdaten analysieren

Sie möchten den Überblick über bestimmte Aktienkurse behalten, Kursänderungen verfolgen oder Aktientrends vorhersagen? Mit der Funktion GOOGLEFINANCE können Sie Finanzdaten in Google Tabellen vereinfachen.

10

Spaltenüberschriften beim Scrollen fixieren

Sie arbeiten gemeinsam mit Ihrem Team an einem detaillierten Projektplan oder müssen besonders viele Daten eingeben? Dann fixieren Sie die Spaltenüberschriften in Google Tabellen. So wissen Sie stets, welche Daten gerade angezeigt werden.