1
Sicheren Zugriff auf Informationen erzwingen und Richtlinien einhalten – mit unternehmensverwalteten Geräten und Dateiablagen, die den HIPAA-Bestimmungen entsprechen

Die Einhaltung von Unternehmensstandards, Grundsätzen der Unternehmensführung und Vorschriften sollte Ihre Mitarbeiter nicht davon abhalten, die besten verfügbaren Tools zu nutzen. Mit Android for Work oder Chromebooks können Sie die Verwaltung von Mobilgeräten und eine Verschlüsselung auf Geräteebene einrichten und so eine sichere Plattform für die Dateifreigabe schaffen.

Anschließend erstellen Sie eine zentrale HIPAA-konforme* Dateiablage in Google Drive. Dort können Ihre Mitarbeiter alle Dokumentationen und Informationen Ihrer Organisation sicher und unabhängig vom Dateiformat speichern. Mit den speziell auf Unternehmen zugeschnittenen Synchronisierungs- und Freigabefunktionen von Google Drive können die entsprechenden Mitarbeiter auf ihre Dateien zugreifen, diese freigeben und gemeinsam mit anderen bearbeiten. Ihre Organisation hat damit einen zentralen Punkt für alle wichtigen Informationen, auf den alle Mitarbeiter oder nach Wunsch auch nur ausgewählte Personen jederzeit und über jedes unternehmensverwaltete Gerät zugreifen können.

* Im Google Drive-Leitfaden unten erfahren Sie, wie Sie eine zentrale Dateiablage für Ihre Organisation erstellen. Auf das Thema HIPAA-Compliance wird darin aber nicht eingegangen. Wie Sie die G Suite im Einklang mit den HIPAA-Bestimmungen verwenden können, erfahren Sie in der G Suite-Hilfe.

2
Den Klinikbetrieb optimieren – mit einer papierlosen, gemeinsam nutzbaren Google Drive-Plattform

Mit Google Drive bzw. Teamablagen können Ärzte und Pflegepersonal digitale Kopien von Röntgen- und CT-Aufnahmen, Sprach- und Videonachrichten sowie weitere Ergebnisse von Diagnosetests speichern und für andere freigeben. Freigegebene Google Drive-Dateien werden in Echtzeit aktualisiert. Sie können über jedes Gerät in einer gesicherten Umgebung aufgerufen werden, z. B. auf Android-Geräten, Chromebooks oder iPads®. Dadurch kommt es zu geringeren Einschränkungen bei Anwendungen für elektronische Patientenakten.

3
Medizinisches Fachpersonal schulen – jederzeit, überall und auf beliebigen Geräten

Sie möchten Ihr medizinisches Fachpersonal gern an verschiedenen Standorten, während verschiedener Schichten und auf beliebigen Geräten schulen? Hierfür können Sie ganz einfach ein Portal einrichten, über das sich die Mitarbeiter selbst einarbeiten und weiterbilden können. Speichern Sie einfach alle Schulungsmaterialien in Google Drive bzw. in einer Teamablage und betten Sie die gespeicherten Dateien anschließend auf einer mit Google Sites erstellten Website ein. An den Schulungsstandorten selbst können Sie Chromebooks als sichere Geräte für die Schulung einsetzen. Und mit Hangouts Meet haben Sie die Möglichkeit, Mitarbeiter auf der ganzen Welt in virtuellen Kursen zu schulen und so Zeit und Reisekosten zu sparen.

4
Zufriedenheit von Patienten verbessern – mit schneller Registrierung, guter Kommunikation und Feedback

Nach ihrer Ankunft füllen Patienten an einem Chromebook-Kiosk ein Registrierungsformular aus, das in Google Formulare erstellt wurde. Die Antworten werden in einer Google-Tabelle erfasst. So behält das Personal ganz leicht den Überblick darüber, wer noch im Wartezimmer sitzt. Während der Untersuchung fügen Ärzte und Pflegekräfte dieser Tabelle administrative Informationen hinzu. Die Google-Tabelle wird in Echtzeit aktualisiert. So weiß das Personal im Wartezimmer und an der Annahme sofort, was den einzelnen Patienten beim Verlassen der Praxis mitzugeben ist, z. B. Folgetermine oder Erinnerungen an noch nachzureichende Dokumente. Wenn Patienten eine längere stationäre Behandlung benötigen, können sie Hangouts Meet auf einem beliebigen Gerät nutzen, um mit ihrer Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben. Nach Abschluss der Behandlung können die Patienten am Chromebook-Kiosk eine weitere Umfrage in Google Formulare ausfüllen und Feedback geben. So lässt sich die Patientenzufriedenheit kontinuierlich verbessern.

5
Betriebsabläufe im Krankenhaus online und über jedes Gerät verwalten

Sie können die Betriebsabläufe im Krankenhaus optimieren und dabei sehr viel Papier einsparen, indem Sie sie digitalisieren. Mit Google Formulare können Sie in nur wenigen Minuten Webformulare erstellen, um Feedback von Patienten einzuholen, Urlaubsanträge von Mitarbeitern zu erfassen, Bestellungen einzugeben, Zustimmungen zu Unternehmensrichtlinien einzuholen und mehr. Die Formulare lassen sich leicht aktualisieren und können über Kioske, Computer oder Mobilgeräte aufgerufen werden.

6
Digitale Inhalte für die gesamte Organisation sicher erstellen, verwalten und anzeigen

In Einrichtungen im Gesundheitswesen wird eine große Menge an Inhalten erstellt und verwaltet, die sowohl für interne organisatorische Zwecke als auch für die externe Kommunikation benötigt werden. Nutzen Sie Google Docs, Google Tabellen und Google Präsentationen, um Inhalte für die digitale Beschilderung zu erstellen, z. B. Wegweiser, Cafeteria-Angebote, Zeitpläne für anstehende Therapiesitzungen, Pharmawerbung, Informationen zu allergieauslösenden Substanzen und mehr. Sie können für Transparenz sorgen und die Produktivität erhöhen, indem Sie organisatorische Daten wie Zimmerauslastung, diensthabendes Pflegepersonal und Patientenwartezeiten in Google Tabellen verwalten. Speichern Sie einfach alle Inhalte in Google Drive bzw. in einer Teamablage, damit alle Mitarbeiter immer Zugriff auf die aktuellen Dateiversionen haben. Indem Sie diese Inhalte digital bereitstellen, z. B. über Chromebook-Kioske, verringern Sie Ihren Papierverbrauch auf ein Minimum.

7
Neues Personal finden, Bewerbungsgespräche führen und einarbeiten

Unternehmen im Gesundheitswesen sind ständig auf der Suche nach neuem Personal. Daher macht es sich unter dem Strich bezahlt, die Suche neuer Mitarbeiter und deren Einarbeitung zeitlich zu optimieren. Interessierte Bewerber können ihre Daten über Google Formulare einreichen und Sie können über Hangouts Meet Bewerbungsgespräche mit aussichtsreichen Kandidaten führen, selbst wenn sie sich gerade am anderen Ende der Welt befinden. Die Einarbeitung der neuen Mitarbeiter können Sie dann mit einer Google Sites-Website optimieren, auf der Sie Checklisten und Aufgaben zur Einarbeitung bereitstellen.

8
Regelmäßige häusliche Pflege und Hospizbetreuung durch eine verbesserte mobile Gesundheitsversorgung vereinfachen

Telemedizin und mobile Dienste rücken zunehmend in den Vordergrund. Für medizinisches Fachpersonal ist es daher erforderlich, dass sie jederzeit auf aktuelle Informationen zugreifen können – sei es in der Einrichtung oder vor Ort beim Patienten.

Inhalte in der G Suite werden in Echtzeit aktualisiert. So können Sie von jedem Gerät aus – Smartphone, Tablet, Computer und Chromebook – auf die aktuellen Dateiversionen zugreifen. Patientendateien wie Diagnosen, Kurven und Testergebnisse lassen sich sicher in Google Drive bzw. in einer Teamablage speichern. Zudem erleichtern Sie sich die Arbeit, indem Sie Patientendaten in Google Docs oder Google Tabellen erfassen. Ihren Patienten können Sie virtuelle Sprechstunden in Form von Hangouts Meet-Videoanrufen anbieten, die als Zeitblöcke in Google Kalender gebucht werden. So sorgen Sie dafür, dass lange Anfahrtswege und hohe Reisekosten kein Hindernis mehr für eine gute ärztliche Behandlung sind. Anschließend stellen Sie eine möglichst effektive Behandlung sicher, indem Sie für jeden Patienten einen freigegebenen Kalender erstellen und Termine, Dosierungen von Medikamenten und andere wichtige medizinische Aufgaben eintragen.

9
Gemeinsamer Zugriff auf Patientendateien und effektive Zusammenarbeit bei mehreren Betreuungspersonen

Patienten in Krankenhäusern werden nicht selten von mindestens zehn verschiedenen Pflegekräften betreut. Eine effektive Bereitstellung von Patientendaten wirkt sich daher positiv auf die Behandlungsergebnisse aus, senkt die Kosten und sorgt dafür, dass weniger Nachfolgebehandlungen nötig sind. Mit der G Suite können medizinisches Fachpersonal und Spezialisten einen zentralen, einheitlichen Pflegeplan aufstellen und leichter miteinander kommunizieren. Erstellen Sie in Google Drive bzw. in Teamablagen einen Patientenordner und speichern Sie dort die Dateien des Patienten, z. B. Diagnosen, Kurven und Testergebnisse. Den Zugriff auf diesen Patientenordner können Sie sicher für alle beteiligten Pflegekräfte freigeben. Erstellen Sie dann im selben Ordner Google-Dokumente für Anmerkungen des Arztes oder Google-Tabellen, um Aufgaben und Ergebnisse der Patientenbehandlung zu dokumentieren. Sie können mit der Kommentarfunktion auch direkt bestimmte Pflegekräfte ansprechen, um Fragen zu klären. Alle Dateien in diesem Ordner werden in Echtzeit aktualisiert. So haben alle Pflegekräfte sofort Zugriff auf die aktuellen Daten – jederzeit, überall und auf jedem Gerät.

10
Eine Anlaufstelle für alles Wichtige

Auf einer Google Sites-Website können Sie wichtigen Neuigkeiten und Dokumente abspeichern, zum Beispiel interne Mitteilungen, Ankündigungen, Richtlinienaktualisierungen oder Schulungen. Ihre Organisation hat damit eine zentrale Anlaufstelle für alle wichtigen Informationen, auf die alle Mitarbeiter oder nach Wunsch auch nur ausgewählte Personen jederzeit und über jedes Gerät zugreifen können.