1
Technische Spezifikationen entwerfen und freigeben

Wenn Sie eine neue Website planen, können Sie die Entwürfe Ihrer technischen Spezifikationen in Google Docs speichern. Von dort aus lassen sich die Entwürfe ganz einfach für das gesamte Team freigeben. So können alle Feedback geben und gemeinsam abstimmen.

2
Dateien zentral speichern und archivieren

Speichern Sie technische Spezifikationen, Skripts und sonstige Dateien in Google Drive. Dann können Sie jederzeit und von jedem beliebigen Gerät aus darauf zugreifen. Außerdem haben Sie dadurch die Möglichkeit, bei Bedarf zu einer früheren Version zurückzukehren, um etwaige Probleme zu beheben.

3
Ganz einfach wirkungsvolle Websites erstellen

Mit Google Sites haben Sie die Möglichkeit, ein Intranet für Ihr Unternehmen, eine Projektwebsite für Ihr Team oder ein Kundenportal zu erstellen. Da Google Sites in andere Google-Produkte integriert ist, können z. B. Dokumente, Tabellen oder Kalender direkt eingefügt werden – ganz ohne aufwendige Entwicklungsarbeit. Und wenn Ihre Website öffentlich ist, können Sie mithilfe von Google My Business den Traffic erhöhen.

4
Websites ansprechend gestalten

Bei der Vielzahl existierender Websites ist es wichtig, die eigene Onlinepräsenz so zu gestalten, dass sie sich von anderen abhebt. Nur so kann man den Traffic erhöhen. Dazu sollten Sie sie visuell ansprechend gestalten: Farbige Bilder, ein kontrastreiches Design und passende Schriften prägen den ersten Eindruck. Zusätzliche Funktionen wie Kalender, Karten und YouTube-Videos erhöhen die Interaktivität. Beziehen Sie Ihre Kunden direkt mit ein, indem Sie über Neuigkeiten berichten oder Werbeangebote präsentieren – in Google+. Zu guter Letzt sollten Sie Ihre Auffindbarkeit in Suchergebnissen mithilfe effektiver SEO-Maßnahmen positiv beeinflussen.

5
Websites für Mobilgeräte optimieren

Viele Nutzer greifen heutzutage über Smartphones auf Websites zu. Es ist daher wichtig, einen einwandfreien Seitenaufbau auf verschiedenen Mobilgeräten zu garantieren. Google Sites passt Ihre Website-Inhalte automatisch an die unterschiedlichen Bildschirmgrößen an und fügt ggf. zusätzliche Funktionalitäten wie direkt antippbare Telefonnummern hinzu. Sie können den mobilen Traffic auch mit AdWords steigern. Behalten Sie dabei im Hinterkopf, dass die wenigsten Mobilgerätenutzer lange Suchbegriffe eingeben. Sie sollten daher möglichst kurze und griffige Keywords verwenden.

6
Optimierte, dynamische Websites erstellen

Um erweiterte Funktionen und Skripts zu erstellen, können Sie Apps und Webanwendungen über die Google App Engine und Google Cloud Platform entwickeln. Somit könnten sich Websitebesucher mit ihren E-Mail-Konten anmelden, oder Sie hätten die Möglichkeit, ausgefüllte Formulare in einer Datenbank zu speichern oder ein Content-Management-System zu nutzen. Und dank der Überwachung von Überarbeitungen in der Cloud Platform lassen sich neue Funktionen entwickeln, ohne die Live-Website zu beeinträchtigen. Hierbei können Sie sich zuerst eine Vorschau der Änderungen anzeigen lassen und die verschiedenen Versionen vergleichen, bevor Sie die gewünschten Änderungen einführen.

7
Prototypen für entfernte Teams oder Kunden freigeben

Wenn Sie mit internationalen Teams oder Kunden zusammenarbeiten, können Sie mithilfe von Hangouts Meet spontane Videokonferenzen halten. Dabei können Sie Ihren Bildschirm freigeben, um erste Entwürfe zu zeigen und vor der Veröffentlichung Feedback einzuholen.

8
Termine und Fortschritte des Teams verfolgen

Wenn Ihr Team an einem umfangreichen Projekt arbeitet, ist es manchmal gar nicht so einfach, Terminänderungen, aktuelle Arbeitsstände von Kollegen und Neuigkeiten im Blick zu behalten. Mit gemeinsamen Projektplänen und Terminübersichten in Google Tabellen ist dies alles kein Problem mehr. Alle Teammitglieder können ihren Fortschritt ortsunabhängig und in Echtzeit aktualisieren.

9
Mit E-Mail-Listen alle auf dem Laufenden halten

Mithilfe von Google Groups haben Sie die Möglichkeit, eine E-Mail-Liste einzurichten, um Prototypen oder Statusänderungen für Ihr Team freizugeben. So erreichen Sie alle über eine einzige E-Mail-Adresse.

10
Feedback von Besuchern erfassen und analysieren

Sie möchten mehr über Ihre Kunden erfahren, um Ihre Website noch besser an deren Bedürfnisse und Wünsche anzupassen? Dann erstellen Sie doch eine Onlineumfrage, die Sie über Google Formulare in Ihre Website einbetten, und fragen Sie Ihre Besucher, wie zufrieden sie mit Ihrem Webauftritt sind. Zusätzlich können Sie mit Google Analytics den Traffic analysieren, um Marketingkampagnen und die Zuverlässigkeit Ihrer Website zu verbessern.